So wählen Sie Ihren FreedomChair richtig aus.

Die Grundvoraussetzungen, damit Sie einen elektrischen Rollstuhl erfolgreich bedienen können, sind ausreichende mentale Fähigkeiten, um am Straßenverkehr teilzunehmen und auch die Feinmotorik für die Bedienung des Fahrpultes (Joystick).

Um nun das richtige Modell des FreedomChair auszuwählen, sind die persönlichen Bedürfnisse des Nutzers sehr wichtig. Aber auch die Körpergröße und das Körpergewicht sind entscheidend. Wie groß und wie schwer ist jemand? Wo soll der Rollstuhl hauptsächlich verwendet werden? Soll der Rollstuhl auch als Reisebegleiter dienen? Das sind die generellen Fragen, die zu beantworten sind, bevor wir eine persönliche Erprobung des Rollstuhles empfehlen. Denn auf diese sollten Sie in keinem Fall verzichten. Ein faltbarer Elektro-Rollstuhl ist kein Produkt, das Sie einfach ohne einer Probefahrt online bestellen sollten!

Wichtige Auswahlkriterien für den passenden FreedomChair:

Körpergröße

Damit Sie gut und bequem im FreedomChair sitzen, muss der Rollstuhl zu Ihrer Körpergröße passen. Unsere angeführten Richtwerte sind lediglich Empfehlungen und ersetzen auf keinen Fall eine persönliche Erprobung des Rollstuhls.

Nutzergewicht

Auch die Nutzlast, die Dimension und die Motorleistung des FreedomChair müssen auf Ihr Körpergewicht abgestimmt sein.

Überwiegender Anwendungsbereich

Alle FreedomChair Modelle können grundsätzlich In- und Outdoor genutzt werden. Einzelne Modelle sind allerdings für einen Anwendungsbereich besonders geeignet. Im Innenbereich ist z. B. die hohe Wendigkeit und die geringe Breite von Vorteil, im Außenbereich die Leistungsfähigkeit.

Reisetauglichkeit

Wollen Sie viel reisen mit dem FreedomChair? Mit Auto, Bus oder Flugzeug? Das Flugsymbol kennzeichnet all jene FreedomChair Modelle, die für eine Flugreise geeignet sind.

So prüfen Sie, ob ein Elektro-Rollstuhl passt:

Breite: Wenn Sie im Rollstuhl sitzen, sollten Sie links und rechts zwischen Ihrem Gesäß und den Armlehnen noch mit der flachen Hand dazwischen passen, also ca. 1-2 cm Platz haben.

Sitzhöhe: Im Idealfall liegen Ihre Oberschenkel vollflächig auf der Sitzfläche auf und Ihre Knie klappen nicht auseinander, wenn Sie im Rollstuhl sitzend die Beine entspannen. Die Oberschenkel sollten mit den Unterschenkeln einen möglichst rechten Winkel ergeben bzw. sollten die Knie nicht höher sein, als das Becken.

Sitztiefe: Wenn Sie mit dem Gesäß ganz an der Rücklehne sitzen (was wir immer empfehlen), dann sollten 2 bis 4 Finger Platz haben zwischen Vorderkante des Sitzkissens und den Kniekehlen.

Schlechte Sitzpositionen:

  • Der Nutzer ist im Rollstuhl wie eingeklemmt, links und rechts gibt es keinen Platz zu den Armlehnen.

    Abhilfe: Wählen Sie einen breiteren Rollstuhl aus oder verwenden Sie die Sitzbreitenerweiterung.

  • Der Nutzer rutscht mit dem Gesäß nach vorne.

    Abhilfe: Mehr Kantelung der Sitzfläche oder einen Sitzkeil verwenden.

  • Der Nutzer blickt ständig auf den Boden bzw. muss beim Fahren den Kopf nach oben drehen.

    Abhilfe: Die Spannung der Rückenlehne verringern, damit der (Rund-)Rücken mehr in die Rückenlehne eintauchen kann.

7 Modelle

icon_freedomChair
Felix Koch über seine Reisen mit dem FreedomChair

 

Wir waren 5 Tage mit einem Reisebus in Polen. Der FreedomChair war eine große Unterstützung. Die Gehwege waren sehr uneben, das wäre mit dem normalen Rollstuhl nicht möglich gewesen. Ich kann den FreedomChair nur weiterempfehlen.

Testen Sie den FreedomChair

Ich will eine Probefahrt vereinbaren und mehr über den FreedomChair erfahren.
Bitte kontaktieren Sie mich.